Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V.

Bezirkswettbewerb der Gartenfreunde Karlsruhe 2017

Die Anlage in Bruchsal/Hanfröste mit dem Anbau verschiedener Obst- und Gemüsesorten

„Neben dem Gesamterscheinungsbild und den Aktivitäten des Vereins waren vor allem Umweltschutz, die ökologische Bewirtschaftung sowie eine sinnvolle Nutzung von Freiflächen wichtige Bewertungsgrundlagen beim diesjährigen Wettbewerb“, erklärt Alfred Lüthin, Jurymitglied und Vorsitzender des BVKA. Seit über 50 Jahren findet der Bezirkswettbewerb der Gartenfreunde Karlsruhe alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Oberbürgermeisterwettbewerb statt. Dabei werden die schönsten Karlsruher Kleingartenanlagen ermittelt und prämiert. Zur Kür können sich alle der insgesamt 65 städtischen Kleingartenvereine bewerben. In diesem Jahr nahmen 25 davon am Wettbewerb teil. Bei einer viertägigen Bewertungsfahrt im Juni besichtigte die Jury, bestehend aus Vertretern des BVKA sowie des Gartenbauamts und Liegenschaftsamts der Stadt Karlsruhe, die teilnehmenden Kleingartenvereine und bewertete sie nach den vorgegebenen Kriterien. „Auch in diesem Jahr fiel uns die Punktevergabe nicht leicht. Alle Gärten haben ihre Vorzüge und Besonderheiten und zeigten sich in einem sehr guten Zustand“, sagt Alfred Lüthin.
So gab es alte Biotope, Insektenhotels, den Anbau unterschiedlichster Gemüse- und Fruchtsorten sowie blühende Gärten mit altbekannten oder seltenen Blumen zu bewundern. „Die meisten Anlagen bestachen vor allem durch ihre kleingärtnerische Nutzung und die Vielfalt im Anbau.“

Eine lange Tradition
In Karlsruhe werden Wettbewerbe bereits seit vielen Jahrzehnten durchgeführt. Gerade Bezirkswettbewerb und Oberbürgermeister-wettbewerb bilden eine wichtige Grundlage für den gemeinsamen Austausch. Denn das Ziel dieser beiden Konteste ist es:

• mehr Verständnis für die Aufgaben und Leistungen des Kleingartenwesens zu schaffen,
• Karlsruher Bürgern den Kleingartengedanken vorzustellen und
• den Vertretern des Gemeinderats die Gelegenheit zu geben, vor Ort bei den Begehungen zu erfahren, wie vielseitig und intensiv die Kleingartenflächen genutzt werden und welches Potenzial sie für die Städte darstellen.

„Aktionen wie diese ermöglichen den Vereinen und Kleingärtnern aber auch, sich sozial, ökologisch und städtebaulich weiterzuentwickeln, auf neuen Gebieten zu erproben und das Erreichte der Öffentlichkeit zu präsentieren“, weiß Alfred Lüthin. Gleichzeitig wird der Kollektivgeist im Verein gefördert und interessierte Mitglieder werden einbezogen. Ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Kommunikation, aber auch Kooperation wird belohnt.
Von Beginn an ist mit der Durchführung und Organisation der Wettbewerbe der BVKA in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe betraut. Alfred Lüthin unterstreicht die Bedeutung der Konteste: „Sie geben den Vereinen den nötigen Anreiz, sich zu präsentieren und gewisse Standards während der zwei Jahre aufrechtzuerhalten.“ Die Teilnahme an Wettbewerben – egal welche Platzierung man letztendlich erreicht – ist für jeden Verein also von Vorteil. „Das hat auch unsere diesjährige Bereisung wieder gezeigt“, so Alfred Lüthin.

So beeindruckten die Anlagen in Bruchsal/Hanfröste mit schönen Rosengärten

Blick über den Gartenzaun

Die Gewinneranlagen des Bezirkswettbewerbs 2017 stehen mittlerweile fest und werden bei der Bezirksvorstände-Versammlung der Gartenfreunde Karlsruhe im Oktober bekannt gegeben. Die Erstplatzierten qualifizieren sich gleichzeitig für den Landeswettbewerb, der die Grundlage für den Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ bildet. Dabei werden 2018 aus einer Vielzahl an deutschen Kleingartenanlagen die wichtigsten Ideengeber zur urbanen Gartenkultur gekürt. Im Fokus stehen die Präsentation beispielhafter gärtnerischer und/oder sozialer Projekte sowie der Blick über den Gartenzaun. Insgesamt konnten die Vereine des Verbands der Kleingärtner Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Gold- und Silbermedaillen bei den Bundeswettbewerben gewinnen.
Die Chancen auf eine gute Platzierung stehen auch für die Gewinneranlagen des Bezirkswettbewerbs 2017 gut.


Karlsruher Bezirks­wettbewerb 2017 –
teilnehmende Vereine:


Am Holderweg
Am Kastanienbaum
Am Reitschulschlag
Am Schliffkopfweg
An den Saumseen
Bruchsal/Hanfröste
Durlach-Süd
Draseiert B.-B.
Exerzierplatz
Falkenhalde B.-B.
Grünwinkel
Grötzingen/Sandäcker
Hagsfelder Allee
Kuhweide
Langen Gehren B.-B.
Litzelau
Lohn-Lissen
Mitte-Ost
Oosttal Alt B.-B.
Rennichwiesen
Rheinstrandsiedlung
Rüppurr/Batstraße
Schlossäcker B.-B.
Seewiesen
Tiergarten B.-B.