Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V.

Bezirks-Gesamtvorstände-Versammlung

Mit zahlreichen Vertretern aus der Politik und den Karlsruher Kleingärtnervereinen war die Bezirks-Gesamtvorstände-Versammlung der Gartenfreunde Karlsruhe am 4. April 2019 gut besucht. In seiner Eröffnungsrede wies der Vorsitzende Alfred Lüthin zunächst eindrücklich auf die Bedeutung der Kleingartenanlagen für die Städte hin. „In Kleingärten herrscht eine erstaunliche Artenvielfalt. Wie aktuelle Studien belegen, tragen unsere kleinen Gärten enorm zum Erhalt der Biodiversität im bebauten Gebiet bei.“ Kleingartenbesitzer können beispielsweise durch naturnahes Gärtnern die Artenvielfalt fördern und so einen nachhaltigen Beitrag zur urbanen Biodiversität leisten. „Wir haben es in der Hand, ob wir Kleingärtner bei dem zu erwartenden Klimawandel eine Schlüsselrolle spielen und uns in den Städten unverzichtbar machen“, so Alfred Lüthin. Auch Karlsruhes neue Bürgermeisterin für Umwelt und Gesundheit,
Bettina Lisbach, unterstrich diese wichtige Rolle der Kleingärten für die Karlsruher Bevölkerung. Wie sie in ihrem Grußwort betonte, seien die grünen Oasen notwendig für ein besseres Klima und damit nicht wegzudenken aus Karlsruhe.

Starkes Jahr 2018
Insgesamt konnte der Bezirksverband auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Besonders herausragend war die Einweihung zweier Projekte, die in Zusammenarbeit mit der Stadt und den Kleingartenvereinen vor Ort entstanden sind. So wurde im Juni der bereits vielfach gelobte Erlebnispfad „Lebensraum Kleingarten“ in der Karlsruher Anlage „Am Reitschulschlag“ eröffnet. An elf Stationen können hier Groß und Klein alles Wichtige über die Zusammenhänge der Natur hautnah erfahren und so ein Bewusstsein für die Umwelt entwickeln. Für dieses wegweisende Projekt wurde der Karlsruher Verein auch beim Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ 2018 mit Gold ausgezeichnet. Ebenfalls eingeweiht wurde im September letzten Jahres der Klinikgarten in der Anlage „Exerzierplatz“ – entstanden ist hier in Kooperation mit dem städtischen Klinikum und dem Gartenbauamt Karlsruhe aus drei ehemaligen Kleingartenparzellen eine grüne Oase für Patienten und Mitarbeiter des Klinikums sowie interessierte Besucher. „Die gute Zusammenarbeit aller Gremien des Verbands, das gute Einvernehmen mit den Behörden und mit den Ortsvereinen haben das Jahr 2018 so erfolgreich gemacht“, betonte Alfred Lüthin. „Mein Dank gilt daher allen Mitgliedern des Bezirksvorstands, den Revisoren sowie der Politik, den zuständigen Ämtern und Behörden.“


Die Gewinner des „Lebensraum Kleingarten“-Quiz: Jana und Niklas Pausch mit Eltern. Hinten: BVKA-Vorsitzender Alfred Lüthin und Bürgermeisterin Bettina Lisbach.

Ausgezeichneter Einsatz
Ein besonderes Highlight auf der Bezirks-Gesamtvorstände-Versammlung war die Preisverleihung an die Gewinner des Erlebnispfad-Quizes „Lebensraum Kleingarten“ aus der Anlage „Am Reitschulschlag“. Unter 226 richtigen Einsendungen wurden Jana und Niklas Pausch gezogen. Die beiden haben alle elf Fragen zu Themen wie Nistmöglichkeiten, Lebensräume, Kompost und vielem mehr richtig beantwortet. Die glücklichen Gewinner konnten sich über Jahreskarten für den Karlsruher Zoo freuen.


Für ihren großartigen Einsatz in ihren Kleingartenvereinen ausgezeichnet wurden drei Gartenfreunde. Jeweils eine Ehrennadel in Gold mit Kranz, die höchste Auszeichnung des Verbands, erhielten Harald Hofmann aus dem Kleingartenverein Burgau, Udo Stephany aus dem Verein der Gartenfreunde Oberroßweide und Carmelo Cutaia aus dem Kleigartenverein Durlacher Allee. „Ich möchte an dieser Stelle allen danken, die sich in den Vereinen und Verbänden ehrenamtlich engagieren – Sie haben meinen höchsten Respekt. Vielen Dank für Ihren Einsatz“, sagte Alfred Lüthin.


Aktiver Umweltschutz
Eine erfreuliche Meldung konnte der Bezirksverband in Bezug auf die Saatgutaktion „Wildblumenwiesen für Kleingartenanlagen“ machen. Bisher haben sich schon zwölf Vereine für insgesamt 2.850 Quadratmeter kostenlos Saatgut beim Bezirksverband geholt, um ihre öffentlichen Flächen in Wildblumenwiesen zu verwandeln (siehe auch Ausgabe 2/2019, S. 25). „Wir können einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz leisten. Es freut mich daher, dass die Wildblumenaktion so gut angenommen wurde.“ Der Abend schloss mit einer Vorschau für 2019. So steht in diesem Jahr noch ein Kleingarten-Wettbewerb an. Bereits zum 30. Mal sucht der Verband gemeinsam mit der Stadt beim Bezirkswettbewerb „Karlsruhes schönste Kleingartenanlage“. Die Bewertungsfahrt dazu findet vom 25. bis 28. Juni 2019 statt.