Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V.

Das südkoreanische Fernsehen zu Besuch in Karlsruhe

Zu Hauptdarstellern der etwas anderen Art wurden Ende September Quitten, Tomaten und Paprikapflanzen in der Kleingartenanlage Mitte-Ost. Ein südkoreanisches Fernsehteam informierte sich in der Anlage, wie das Obst und Gemüse dort angebaut, geerntet und weiterverarbeitet werden. Doch nicht nur das fand das Interesse des Filmteams.
Michael Wiederstein, Vorsitzender der Anlage Mitte-Ost, erklärte unter anderem den Prozess des Kompostierens. Auch der Freizeit- und Erholungsgedanke in den Kleingärten und die Blumenpracht in der herbstlichen Zeit kamen zur Sprache. „Wir konnten dem Kamerateam die Bienenvölker in unserer Anlage zeigen. Wir haben spezielle Blumenwiesen angelegt, um Bienen und Insekten einen Lebensraum zu bieten. Das Fernsehteam war ganz begeistert“, so Michael
Wiederstein. Interessiert zeigten sich die Besucher auch an der Holzskulptur „Gärtners Hand“ des Künstlers Hans Wetzel. Diese wurde anlässlich des bundesweiten „Tages des Gartens“ 2015 in der Karlsruher Kleingartenanlage aufgestellt. Der Bezirksverband der Gartenfreunde hatte die Skulptur dem Verein als Dankeschön für die Durchführung der Festveranstaltung geschenkt. „Gärtners Hand“ symbolisiert die reiche Ernte von Obst und Gemüse aus dem Kleingarten.

Gemeinsamer Austausch
Bereits seit 2003 herrscht ein reger Austausch zwischen den Karlsruher Kleingärtnern und Südkorea. Damals kam eine Delegation des südkoreanischen Landwirtschaftsministeriums in die badische Stadt, um sich über die kleinen Gärten zu informieren und das System dahinter besser zu verstehen. Knapp zwei Jahre später wurde der Verband der Kleingärtner Karlsruhe nach Seoul eingeladen, um seine Idee einer Gartenkultur vor der Regierung, Großbauern und interessierten Investoren vorzustellen. Die erste Anlage nach europäischem Stil wurde 2007 in Südkorea gebaut. Mittlerweile gibt es mehrere davon.