Kita-Kleingarten

Kita-Kleingarten
Im Kleingartenverein Oberer See im Karlsruher Stadtteil Mühlburg entsteht aktuell in Kooperation mit dem element-i Kinderhaus „Sterngucker“ ein Lehrgarten für Kinder und andere interessierte Besucher. Tatkräftig unterstützt wird das Projekt vom Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe.
„Kinder sollten Erfahrungen mit allen Sinnen sammeln können und schon von klein auf eine Bindung zur Natur bekommen – dafür bietet der Kleingarten den perfekten Rahmen. Umso mehr freut es mich, dass im Kleingartenverein Oberer See aktuell ein solcher Ort geschaffen wird – und wir als Verband dieses Vorhaben unterstützen dürfen“, sagt Pasquale Lino Lüthin, stellvertretender Geschäftsführer im Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V. (BVKA). Nach dem Motto „Gemeinsam, aktiv, nachhaltig handeln für die Zukunft“ startete im Oktober 2019 das Kita-Kleingartenprojekt zwischen dem element-i Kinderhaus „Sterngucker“ und dem Kleingartenverein (KGV) Oberer See e.V. im Karlsruher Stadtteil Mühlburg. Seitdem wird in einer lange brach gelegenen Parzelle fleißig Hand angelegt, damit der Garten zum Lehrraum für die Kita-Kinder, aber auch für andere interessierte Besucher wird.
Image

Natur hautnah: Im Kita-Kleingarten lernen die Kinder auch die wichtige Bedeutung von Bienen kennen.

Die Natur erleben

„Im Kita-Kleingarten wollen wir eine Sensibilisierung für die Natur, das Klima und für nachhaltiges Handeln schaffen. Dabei steht für uns auch im Fokus, den Kindern zu zeigen, wie unsere Lebensmittel entstehen und welche Bedeutung Pflanzen, Tiere und funktionierende Ökosysteme für unsere Erde haben. Auch aktuellen Klimafragen möchten wir nachgehen, wie zum Beispiel erneuerbare Energien oder die Regenwassernutzung“, erzählt Christian Schneider, Vorsitzender KGV Oberer-See. Kinder, Eltern und andere Besucher haben im Kita-Kleingarten die Möglichkeit,  jede Menge zu entdecken und viel zu lernen, sich mit der Natur aktiv auseinanderzusetzen und die erworbenen Erkenntnisse mitzunehmen und weiterzugeben. „Natürlich sollen die Kinder auch lernen, was es heißt zu gärtnern. Was für ein wunderbares Erlebnis die erste Ernte ist und wie wichtig es ist, auf die Tierwelt achtzugeben“, ergänzt Ramtin Kashef, Pädagoge und staatlich anerkannter Erzieher im element-i Kinderhaus. „Gemeinsam soll im Kita-Kleingarten eine Philosophie der Nachhaltigkeit entwickelt und ein Bildungsraum für alle Beteiligten geschaffen werden.“

Gemeinsam anpacken

Als das Projekt im Oktober 2019 startete, lag allerdings noch jede Menge Arbeit vor allen Beteiligten. „Wir mussten den Garten zunächst von 42 Tonnen Schutt und Beton befreien, bevor wir die ersten Pflanzen setzen konnten. Da haben wir alle zusammen angepackt – von den Kindern, Eltern, Vereinsmitgliedern bis hin zu unseren verschiedenen Kooperationspartnern. Mittlerweile konnten wir auch schon einige bauliche Vorhaben angehen und ein richtiges Gartenhaus aufstellen. Obwohl Corona unseren eigentlich geplanten Ablauf etwas durcheinandergebracht hat, haben wir schon viel erreicht – und darauf sind wir alle sehr stolz“, erzählt Christian Schneider. Mittlerweile sind auch die ersten Bienenvölker eingezogen. „Unser Imker hat den Kindern so auch schon die wichtige Bedeutung von Bienen für unser Ökosystem erklären können.“ Das freut auch Erzieher Ramtin Kashef. „Es ist toll zu sehen, wie die Kinder alles wahrnehmen und aktiv an dem Entstehungsprozess dieses wunderbaren Gartens teilhaben. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei allen Kooperationspartnern, Spendern und Firmen, die unser Projekt mit fördern, herzlich bedanken. Ganz besonders beim Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V. unter Federführung von Pasquale Lino Lüthin, der unser Projekt sowohl fachlich als auch mit der schnellen Bearbeitung von Anträgen unterstützt hat. Unerlässlich waren aber auch die Bürgergemeinschaft Nordweststadt e.V. (Karl Ott Förderpreis, siehe Kasten), die Firma Stein und Natur aus Neureut (Räumung des Gartens von Bauschutt) sowie die Firma Farbe & Dach aus Neureut (Spende der Ziegel für die Bedachung der Gartenlaube). Herzlichen Dank an alle.“
Image

Starkes Team: Christoph Wechtler (element-i Kinderhaus), Vasili Tsitas (element-i Kinderhaus), Christian Schneider (Vorsitzender KGV Oberer See), Pasquale Lino Lüthin (stellvertretender Geschäftsführer BVKA) und Ramtin Kashef (Erzieher im element-i Kinderhaus „Sterngucker“)

Förderpreis für Kita-Kleingartenprojekt

Für ihren besonderen Verdienst im KitaKleingarten wurden der KGV Oberer See und das element-i Kinderhauses Sterngucker nun auch mit dem Karl-Ott-Förderpreis der Bürgergemeinschaft Nordweststadt e.V. ausgezeichnet. Der Preis wird jedes Jahr ausgelobt. Bewerben konnten sich bis Mitte September Einrichtungen, Vereine, Gruppen und Institutionen, aber auch Einzelpersonen, die sich durch ihr soziales Engagement für und in dem Stadtteil Nordweststadt verdient gemacht haben und die für ein konkret benanntes Projekt Unterstützung brauchen. Die Preisverleihung fand am 10. Oktober, auf dem Walther-Rathenau-Platz in der Nordweststadt statt. Die Verantwortlichen des Kita-Kleingartens konnten sich über ein Preisgeld von 500 Euro freuen.

Ein Erfahrungsraum für alle

Für die Zukunft stehen nun auch schon weitere Ziele fest. Der Garten soll eine Begegnungsstätte für jung und alt werden. „Gemeinsam möchten wir den Garten im Sinne unseres Mottos weiter zu einem nachhaltigen Projekt ausformen sowie unsere Kooperation mit den sozialpädagogischen Wohngemeinschaften Karlsruhe, der element-i Schule und der Rennbuckelschule weiter ausbauen“, erzählt Ramtin Kashef. Auch eine Kooperation mit einem nahegelegenen Altenheim soll in den nächsten Jahren umgesetzt werden. „So wird der KitaKleingarten nicht nur zu einem Bildungsraum, sondern auch zu einem Begegnungsraum für die Menschen in unserem Stadtteil. Zu einem Ort, an dem sich alle Generationen begegnen können, und zwar, ‚gemeinsam, aktiv, nachhaltig handelnd für die Zukunft!’“, so Ramtin Kashef. Pasquale Lino Lüthin lobt das Engagement und den Einsatz aller Beteiligten. „Dieses Projekt zeigt, wie wichtig Kleingärten für unsere Städte sind. Kleingärten sind mehr, als Tomaten anzupflanzen oder den Buchs zurückzuschneiden. Kleingärten sind Orte, in denen Gemeinschaft gelebt wird, in denen wir der nächsten Generation wichtige Impulse für eine lebenswerte Zukunft mitgeben können. Mit Projekten wie im KGV Oberer See darauf aufmerksam zu machen ist eine wichtige Aufgabe, der sich jeder verpflichtet fühlen sollte.“
Slogan Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe

Adresse

Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe e.V.
Schwetzinger Str. 119
76139 Karlsruhe

Kontaktieren Sie uns

Allgemein